Girls' Day 2013

Anna, Carlotta, Julia, Mehrte – willkommen in der „Männerwelt! Am Girls´ Day haben Mädchen die Möglichkeit, in männertypische Berufe hinein zu schnuppern. Männertypisch - hierzu gehört auch immer noch die Politik - leider. Bei den Grünen ist das etwas anders, denn hier sorgt die Quote für ausgewogene Geschlechterverhältnisse. Aber zum Gucken und Lernen gibt es jede Menge! Deswegen machen die Grünen immer gerne beim Girls' Day mit.

Bei der Grünen Partei und in der Grünen Landtagsfraktion haben am 25. April 2013 vier Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren die Landespolitik in allen Facetten kennen gelernt.  

Los ging es in der Parteizentrale in der Kieler Wilhelminenstraße. Beim gemeinsamen Frühstück mit der Landesvorsitzenden Ruth Kastner und dem Team der Landesgeschäftsstelle konnten alle Fragen der Girls beantwortet werden. Julia: „Ich finde die Idee mit der Frauenquote wirklich sinnvoll. Das sollten mehrere Parteien einführen.

Im Anschluss ging es weiter, direkt an die Förde, in das Landeshaus. Und weil genau an diesem Tag der Landtag tagt, waren Plätze auf der Besuchertribüne reserviert. Mehrte: „Dass Steuerhinterziehung so ein großes Problem ist, hätte ich nicht gedacht.“

Nach einem Input der Landtagspressestelle über die Landtagsarbeit übernahm die Grüne Landtagsfraktion. Higlight war das Mittagessen mit den Abgeordneten Burkhard Peters, Marret Bohn, Ines Strelau und der Grünen Finanzministerin Monika Heinold. Anna: „Ich bin positiv überrascht. Die sind ja total nett und „auf dem Teppich geblieben“ – nix mit abgehoben.“

Im weiteren intensiven Gespräch gab es einen Parforceritt durch persönliche und politische Themen: Warum geht frau in die Politik? Was macht Spaß daran, Abgeordnete oder Ministerin zu sein? Schule, Bildung, Atom, Erneuerbare, Haushalt, Finanzen und und und…

Last but not least – was sind PolitikerInnen ohne ihre Teams? Die Girls machten natürlich einen Rundgang durch die Grüne Landtagsfraktion und lernten die MitarbeiterInnen und deren Aufgaben kennen. Dazu gehörte auch ein kleiner Abstecher ins Finanzministerium gleich nebenan. Denn auch eine Ministerin muss sich auf ihren Stab verlassen können. Carlotta: „Hier gibt es eine Menge spannender und verantwortungsvoller Jobs. Dass könnte mich auch interessieren.“

Nach einem bunten, spannenden und anstrengenden Tag, war am Nachmittag Schluss für die Grünen Girls. Für die PolitikerInnen ging der Tag – natürlich – noch weiter.

Thema: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Parteiratsbericht der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
Link zum FördeWind - Das Magazin der Grünen Landtagsfraktion Schleswig-Holstein