FSJ Rückblick: Ein Jahr lang Landespolitik direkt miterleben

Im September 2018, vor einem Jahr, habe ich mein FSJ Politik in der Grünen Landtagsfraktion begonnen. Zu Beginn hatte ich keine genauen Vorstellungen von den täglichen Abläufen in einer Landtagsfraktion oder von der Landespolitik in Schleswig-Holstein, da ich für das FSJ von Stuttgart nach Kiel gezogen bin. Die ersten Tage waren sehr aufregend und neu. In der Fraktion wurde ich aber sofort herzlich aufgenommen und an meinem ersten Arbeitstag haben gleichzeitig die Auszubildende, ein studentischer Mitarbeiter und ein Praktikant in der Fraktion angefangen, sodass ich nicht die einzige Neue war.

In der Fraktion saß ich in einem Großraumbüro mit mehreren Kolleg*innen, so bekam ich schnell einen Einblick in die Arbeit der Pressestelle und wurde direkt in die tägliche Presseauswertung mit einbezogen. Bereits nach wenigen Wochen übernahm ich in der Geschäftsstelle die Urlaubsvertretung einer Kolleg*in. Das war zwar ein Sprung ins kalte Wasser, hat mir aber einen guten Überblick über die Verwaltung und Büroorganisation der Fraktion verschafft.

Schon in der ersten Arbeitswoche fuhr ich mit Kolleg*innen nach Rendsburg auf die Landwirtschaftsmesse „Norla“, auf der die Grünen seit einigen Jahren einen Stand haben. Der Stand wird von Fraktion und Partei gemeinsam betrieben, und so lernte ich Mitarbeiter*innen des Landesverbandes und den damaligen Landesvorstand kennen. Ich fand es sehr spannend zu erleben, wie die Besucher*innen auf uns Grüne reagiert haben. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten und interessante Gespräche geführt, sind teilweise aber auch auf offene Ablehnung gestoßen.

Die Sitzungswoche im September habe ich noch gut in Erinnerung. Für mich war es das erste Mal, dass ich eine Plenardebatte direkt gesehen habe. Es war immer interessant zu sehen, wie Themen und Anträge verschiedene Stufen durchlaufen. Zuerst werden sie fraktionsintern im Fraktionsarbeitskreis (FAK) diskutiert, dann im gemeinsamen Arbeitskreis (GAK) mit CDU und FDP abgestimmt. In der Fraktionssitzung werden Anträge nochmal besprochen, bevor sie eingereicht werden. Diesen Prozess bis zur Plenardebatte zu begleiten fand ich sehr spannend.

Die Mitarbeit in der Pressestelle hat mir gut gefallen, weil man immer mitbekommen hat was aktuell diskutiert wird. In der Pressearbeit habe ich an Pressekonferenzen teilgenommen, Entwürfe von Pressemitteilungen geschrieben und Flyertexte bearbeitet.

Im Herbst hatten wir dann das erste unserer vier gemeinsamen Seminare in der internationalen Bildungsstätte auf dem Scheersberg. Im ersten Seminar standen der Austausch mit und das Kennenlernen der anderen Freiwilligen im Mittelpunkt, außerdem konnten wir einen Poetry-Slam oder einen Acryl-Workshop wählen.

Da das FSJ auch ein Bildungsjahr ist, sind 25 Tage fest als Bildungstage eingeplant, von denen drei frei sind. An den freien Bildungstagen können die FSJler*innen selbst entscheiden, wie sie sie nutzen wollen. Möglich sind Besuche in Betrieben oder die Teilnahme an Studieninformationstagen. Die LKJ bietet aber auch für die freien Bildungstage Seminare an, und ich habe mich mit anderen FSJler*innen aus der Kieler Gruppe dazu entschieden, bei dem 3-tägigen Fotografie Workshop auf Hallig Hooge mitzumachen.

Dieser Fotografie-Workshop zählt für mich auf jeden Fall zu meinen persönlichen Höhepunkten des Jahres. Auch das Abschlussseminar war ein Highlight. Das Programm des letzten gemeinsamen Seminares wurde von den Freiwilligen selbst geplant, und es war sehr schön zu sehen, wie viele unterschiedliche Talente und Hobbys die Freiwilligen haben. Der Abschied am Ende der Woche war für uns schwer, da wir wussten, dass kein weiteres Seminar mehr folgen und wir uns in dieser Zusammensetzung das letzte Mal sehen würden. Die Freundschaften, die auf den Seminaren entstanden sind werden das FSJ mit Sicherheit lange überdauern.

Mein selbstgewähltes FSJ Projekt war ein Blog über Mikroplastik, den ich gemeinsam mit Tarik Oulabi, dem FÖJler der Heinrich-Böll-Stiftung geführt habe. Hier könnt ihr den Blog besuchen: www.pollutedbyplastic.wordpress.com. Das Projekt wurde über das FSJ_digital gefördert, über das FSJ_Seminar habe ich bereits einen Blogbeitrag geschrieben, den ihr hier lesen könnt: https://sh-gruene-fraktion.de/blogs/mira-buehler/fsjdigital-spannende-ergaenzung-zum-fsj

Das FSJ in der Grünen Landtagsfraktion kann ich allen empfehlen, die ein Jahr lang die Landespolitik direkt miterleben wollen und einen Einblick in die Arbeit einer Landtagsfraktion bekommen wollen. In der Fraktion herrscht eine tolle Arbeitsatmosphäre und der Abschied fällt mir nach einem Jahr sehr schwer.

 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Grüne Kochen - Lieblingsrezepte und Politisches der Grünen Landtagsabgeordneten
Grüne Welle