Wer ein Praktikum bei einer Fraktion einer Jamaika-Koalition macht, dem wird nicht langweilig

Autor*in: 

Kay Aaron Klokow

Hast du dich schon einmal gefragt, wie ein Gesetzgebungsprozess abläuft? Hier hast du die Chance, an diesem Prozess selbst teilzunehmen. Hast du dich schon darüber aufgeregt, dass Politiker*innen nichts verändern und sich wenig engagieren? Hier erlebst du das Gegenteil.

Ich heiße Kay Aaron Klokow, komme aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen, und beginne jetzt mein 4. Semester Jura in Münster. Ich wollte unbedingt ein Praktikum in einer norddeutschen Landeshauptstadt machen, so kam ich nach Kiel.

Ich habe in den Semesterferien zwischen dem dritten und vierten Semester mein Verwaltungsrechtspraktikum bei der Grünen Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein, genauer beim volljuristischen Abgeordneten Burkhard Peters und der Justiziarin Nina Schneider absolviert.

Voller Spannung, voller Aufregung und Nervosität und voller Ungewissheit erwartete ich meinen ersten Praktikumstag: Wie würde es werden. Würde ich partizipieren, mich integrieren können? Nun sind bereits sechs Wochen vorbei und ich blicke auf eine sehr spannende und ereignisreiche Zeit zurück. Ich sehe mich in verzweifelten Momenten die trockensten aller trockenen juristischen Gutachten durchlesen, ich sehe mich voller Freude durch die Fraktionsräume rennen, nur weil mein Entwurf des Presse-Statements von Burkhard und schließlich auch von der Zeitung übernommen wurde.

Von Anfang an habe ich mich in der Fraktion sehr wohl gefühlt. Ich wurde sehr offen und warmherzig empfangen. Alle interessierten sich an dem neuen Gesicht, mit vielen kam ich ins Gespräch und freute mich, dass ich mich mit allen unterhalten konnte, ohne das Gefühl zu haben, „nur“ ein Praktikant zu sein. Es herrschte ein sehr schönes und angenehmes Miteinander.

Auch aus juristischer Sicht bekam ich ebenfalls vielfältige Einblicke. Besonders beschäftigte ich mich mit Verwaltungs- und Kommunalrecht. Ich wusste nicht, dass man für die Gemeindeordnung solche Sympathien entwickeln könnte. Wer glaubt, diese sei langweilig, dem muss ich ab jetzt vehement widersprechen. Aber auch das Polizeirecht und Datenschutzrecht kamen nicht zu kurz. Die DSGVO ist ja doch gar nicht so undurchsichtig, wie sie mir immer schien. Auch die Teilnahme an den Facharbeitskreisen, den gemeinsamen Arbeitskreisen und den Landtagsausschüssen erwies sich als spannende Möglichkeit, hinter die öffentliche Fassade der Politik zu schauen und die wahre Arbeit kennenzulernen. Ich habe gelernt, dass auch Politiker*innen „nur“ Menschen sind und keine Superheld*innen. Wer ein Praktikum bei einer Fraktion einer Jamaika-Koalition macht, dem wird nicht langweilig. Ich habe Bürger*innenbriefe geschrieben und dabei die schwierige Balance, die hohe Kunst des Zustimmens und Ablehnens gleichermaßen kennengelernt.

Insgesamt verbrachte ich viel meiner Zeit mit dem Lesen von Gutachten sowie mit dem Finden und Recherchieren von Lösungen für sehr spezifische juristische Fragen. Dabei gerieten häufig auch vergleichend die Rechtslagen anderer Bundesländer in den Fokus. Aber andere Bundesländer haben nicht so eine schöne Förde, an der ich nach der Arbeit spazieren gehen konnte und gebannt dem regen Treiben auf dem Wasser zusah. Bei meiner juristischen Arbeit wurde ich tatkräftig und einfühlsam von der Justiziarin der Fraktion unterstützt. Auch wenn ich hundert Mal am Tag mit Fragen aller Art an sie herantrat, sie ließ sich den gerissenen Geduldsfaden niemals anmerken. Vielmehr wurde mein Horizont ständig erweitert und ich erhielt viele neue Denkanstöße, auch ohne Zuhilfenahme des Zauberkugelschreibers. Mein Arbeitsplatz in der Presseabteilung hinterlässt ebenfalls sowohl positive Spuren, erheiternde Momente wie auch Holzkugelschreiber. Ich war umgeben von hilfsbereiten und kollegialen Menschen.

Ich blicke auf ein sehr erfahrungsreiches, bewusstseinserweiterndes, schönes und anspruchsvolles Verwaltungspraktikum zurück. Ich kann es nur jeder und jedem empfehlen, diese Chance nicht zu missen und den Alltag der Politik und Juristerei in der Politik kennenzulernen. Ihr werdet aufgeschlossene Menschen finden, ihr werdet anspruchsvolle und verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen können.

Ich habe persönlich, politisch und juristisch bereichernde Erfahrungen gesammelt.

Vielen Dank für die aufregende Zeit.

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Bunte Blumenwiese
Grüne Welle