Rasmus Andresen

Vizepräsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages
Europa, Minderheiten, LGBTQI*,
Haushalt, Digitalisierung

Rasmus Andresen wurde am 20.02.1986 im Ruhrgebiet geboren. Obwohl er nur zwei Jahre dort gelebt hat, fühlt er sich mit der Region eng verbunden. Da sein Vater immer dort wohnt, hat er den Kontakt zum Ruhrgebiet nie verloren.

Aufgewachsen ist Rasmus Andresen jedoch in Flensburg. Dort hat er sein Abitur auf einem dänischen Gymnasium absolviert. Seinen Zivildienst leistete er in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen der Mürwiker Werkstätten.

Von 2006 bis 2009 studierte Rasmus Andresen Soziologie, Politikwissenschaft und Ökonomie in Roskilde. Während seiner Studienzeit pendelte er zwischen Flensburg und seinem Studienort.

Politisch ist er seit 2001 aktiv: In Deutschland bei den Grünen und in Dänemark bei der Socialistisk Folkeparti (SF). Bis 2014 war er auch in verschiedenen Funktionen bei der Grünen Jugend und in Dänemark bei der Jugendorganisation SFU tätig. Weiterhin ist Rasmus Andresen Mitglied bei Mehr Demokratie e.V. und Attac.

Rasmus Andresen ist seit 2009 Abgeordneter des Landtages.

 

 

Angaben

1.Berufliche Tätigkeiten vor der Mitgliedschaft im Landtag

Student in Kommunikations- und Verwaltungswissenschaften

Studentische Hilfskraft Folketing (dänisches Parlament)

Studentische Hilfskraft Kindergarten und KITA „Gravhunden“

2. Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat

keine

3. Funktionen in Unternehmen

Keine

4. Funktionen in Körperschaften und AöR

keine

5. Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

keine

6. Vereinbarungen über künftige Tätigkeiten oder Vermögensvorteile

Keine

7. Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften

Keine

 (Stand: 06.2016)

 

Aktuelle Pressemitteilungen

Beschäftigte müssen die Möglichkeit haben, angepasst an ihre Lebenssituation mehr oder weniger arbeiten zu können

Die IG Metall thematisiert im Rahmen der Warnstreiks mit Arbeitszeitthemen ein zentrales Zukunftsthema für gute Arbeit. Der Warnstreik hat deshalb weit über die Tarifverhandlungen hinaus eine erhebliche Bedeutung. Beschäftigte müssen unabhängig vom Arbeitsplatz die Möglichkeit haben, angepasst an ihre Lebenssituation mehr oder weniger arbeiten zu können.

Auf allen Ebenen für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen

Rede im Landtag - Jede fünfte abhängige Beschäftigung bei uns im Land ist nur geringfügig entlohnt, viele müssen ihr Leben durch Minijobs finanzieren oder bekommen einen sehr niedrigen Stundenlohn. Unsichere Arbeitsverhältnisse und ein Festhängen im Niedriglohnbereich führen zu Altersarmut und zu gesundheitlichen Problemen. Deshalb gehört faire Bezahlung auf die politische Agenda. Wir Grüne kämpfen auf allen Ebenen für faire Löhne und gute Beschäftigungsverhältnisse.

Für Minijobs muss es eine Sozialversicherungspflicht geben

Der Report macht deutlich, wie unsicher und schlecht entlohnt Minijobs noch immer sind und dass gerade Minijobber*innen von Altersarmut betroffen sind, da sie keine Abgaben zahlen.

Vor allem Frauen sind von den Arbeitsmarktrisiken betroffen und machen den Großteil der Minijob-Beschäftigten aus. Wir Grüne unterstützen daher die Forderung nach mehr Kontrollen durch den Zoll und weitere Behörden, um solche Missstände aufzuklären.

Initiative für ein friedliches Zusammenleben in Vielfalt in Europa unterstützen

Hier im deutsch-dänischen Grenzraum haben wir ein friedliches, fruchtbares und vielfältiges Miteinander verwirklicht. In anderen Regionen Europas herrschen weniger paradiesische Zustände. Die Europäische Union muss deshalb endlich Verantwortung für den Schutz von Minderheiten übernehmen und darf dies nicht nur den Mitgliedsstaaten oder dem Europarat überlassen.

Sprachenrechte sind Menschenrechte

Rede im Landtag - Der kulturelle Reichtum und die Sprachenvielfalt, die wir in Schleswig-Holstein dank der hier lebenden Minderheiten haben, ist eine Besonderheit und prägt unser Land. Diese zu pflegen, zu erhalten und weiterentwickeln, eint uns hier im Haus. Die Sprachenvielfalt ist eine Bereicherung für alle, die hier leben, aber auch eine besondere Verpflichtung.

Seiten

Kontakt & Web

rasmus.andresen[at]gruene.ltsh.de
0431 / 988 1516

Wahlkreisbüros

Rasmus Andresen ist zuständiger Abgeordneter für die Kreise Flensburg und Schleswig-Flensburg.

Wahlkreismitarbeiter: Clemens Schmidt Matthias Ullrich

Wahlkreisbüro: Holm 64 24937 Flensburg Tel.: 0461-12607 regionalbuero@rasmus-andresen.de

Zuständigkeitsbereiche: Haushaltspolitik, Handels(abkommen), Glücksspiel, Gewerkschaften, Arbeitsmarktpolitik (Wirtschaftsbereich), Start-ups, Nationale Minderheiten (Sinti, Roma, Dänen), Queer, Menschenrechte, Digitalisierung, Netzpolitik (Internet), Breitbandversorgung, Dänemark, Europa, Sport

(Presse)Fotos: Hier finden Sie Bilder aller Abgeordneten

Meine Initiativen im Landtag