Die Bildungsmilliarden sind eine gute Nachricht

Zu den heute beschlossenen Bildungsmilliarden sagt die Fraktionsvorsitzende und kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

„Dass die Hälfte des Geldes, also eine Milliarde Euro, in soziale Maßnahmen investiert werden soll, um die psychischen Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche abzufedern, ist eine sehr gute Nachricht. Kinder und Jugendliche leiden mit am meisten unter den Einschränkungen."

 

Die schulpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Ines Strehlau, ergänzt:

 

„Einige Jahrgänge sind seit Dezember vorwiegend im Distanzunterricht. Das hinterlässt Spuren, im fachlichen und im sozialen Bereich. Deshalb ist die heute vom Bund beschlossene Unterstützung absolut notwendig. Mit einer weiteren Milliarde können Nachhilfe- und Förderprogramme in den Sommerferien und im kommenden Schuljahr finanziert werden. Dabei ist wichtig, dass damit nicht nur Mathe, Deutsch und Englisch gefördert werden, sondern auch forschen, sich auspowern und Musik machen.

 

Die Bildungsmilliarden sind eine super Unterstützung für den Bildungsbereich. Durch das Kooperationsverbot darf der Bund Personal aber nicht dauerhaft finanzieren. Wir brauchen aber deutlich mehr Mittel im Bildungsbereich, um unsere Schüler*innen fit für die Zukunft zu machen. An das Kooperationsverbot muss die nächste Bundesregierung noch einmal ran.“

Thema: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Parteiratsbericht der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
Link zum FördeWind - Das Magazin der Grünen Landtagsfraktion Schleswig-Holstein