Die ökologisch bedenkliche Kreislaufbaggerung muss schnell und umfassend reduziert werden

Zur heute (20.12.2022) von der Landesregierung vorgestellten Einigung beim Hafenschlick sagt die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Silke Backsen:

 

Ich freue mich sehr über die gemeinsame Erklärung zur Verantwortung für die Tideelbe. Der Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer sind von unschätzbarem Wert für unser Land. Deshalb ist es besonders hervorzuheben, dass eine Verklappung der Sedimente vor Scharhörn abgewendet wurde. Dies ist in der letzten Woche von allen Fraktionen im Landtag klar gefordert worden.

 

Es ist weiterhin wichtig, die ökologisch bedenkliche Kreislaufbaggerung aktiv, schnell und umfassend zu reduzieren. Der Verbesserung der Sedimentqualität kommt eine Schlüsselrolle zu, wobei der Schwerpunkt auf einer Sanierung der Oberelbe liegen soll. In Anlehnung an die bisherige Praxis wird eine Anschlusslösung bei der Verbringstelle Tonne E3 für 2023 vorbereitet. Weiterhin sollen die Sedimente auch im Bereich des Küstenschutzes und beim Deichbau verwendet werden.

Thema: 

FördeWind der Grünen: hier klicken
Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache