Luftfilter sind ein Baustein der Hygienemaßnahmen

Zur Diskussion um mobile Luftfilter an Schulen sagt die schulpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Ines Strehlau:

 

Der Schutz der Schüler*innen in der Corona-Pandemie ist uns enorm wichtig, deswegen wollen wir die effizientesten Lösungen an den Schulen umsetzen. Dabei müssen wir selbstverständlich wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis von Entscheidungen berücksichtigen. Das Umweltbundesamt stuft mobile Luftfilter inzwischen als sinnvolle Ergänzung zu den AHA-L Regeln ein, um das Infektionsgeschehen zu reduzieren. Das Stoßlüften bleibt aber die effektivste Methode. Grundsätzlich können Luftfilter deshalb nur ein Baustein der Hygienemaßnahmen an Schulen sein - gemeinsam mit Stoßlüften, Mund-Nasen-Masken, Corona-Tests und Impfungen.

 

Es ist gut, dass der Bund jetzt anscheinend die Schulträger bei den Luftfiltern unterstützen will. Dem Wahlkampf sei Dank. Wir Grüne erwarten klare Finanzierungszusagen und technische Leitlinien, um nach den Sommerferien bundeseinheitlich die Schüler*innen vor der Delta-Variante schützen zu können. In der Zukunft muss bei jedem Schul- und Kitaneubau eine fest installierte Lüftungsanlage verpflichtend sein, um auf weitere Infektionslagen vorbereitet zu sein. Auch dafür müssen technische Leitlinien erarbeitet werden.

Thema: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Parteiratsbericht der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
Link zum FördeWind - Das Magazin der Grünen Landtagsfraktion Schleswig-Holstein