Schnelle und unbürokratische Hilfe für Krankenhäuser

Zum Start der Vorfinanzierung der Bundeshilfen der Krankenhäuser durch das Land sagt die Abgeordnete der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

Krankenhäuser sind in großer Not, weil Energiekosten und Inflation das Fass zum Überlaufen bringen. Deshalb ist es gut, dass der Bund ein Entlastungsprogramm vorlegt. Aber bis das Geld vor Ort ankommt, dauert es zu lange.

 

Schleswig-Holstein geht einen unbürokratischen Weg und geht in Vorleistung. Wenn die Bundesgelder dann tranchenweise fließen, holt sich das Land nach und nach seine Vorauszahlungen zurück.

 

Am Donnerstag hat der Bund Berechnungsgrundlage und Ergebnisse der Ausgleichszahlungen an die Länder übermittelt. Am Freitag, dem Folgetag, beginnt die Landesregierung mit den Überweisungen an die Kliniken. Und das nicht in drei Tranchen, wie es das Bundesprogramm plant, sondern alles auf einen Schlag. Das ist schnelle und unbürokratische Hilfe. Schleswig-Holstein zeigt, wie es geht.

Thema: