Wir freuen uns, dass es Bewegung in Sachen Imland gibt

Zur möglichen Fusion der Imland-Klinik mit dem Städtischen Krankenhaus in Kiel sagt die Abgeordnete der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

Wir freuen uns, dass es Bewegung in Sachen Imland gibt. Wenn die Fusion der beiden kommunalen Klinikträger neue Chancen eröffnet, wäre das in mehrfacher Hinsicht gut.

 

Gesundheit ist Daseinsvorsorge und sollte nicht unter dem Aspekt von privatwirtschaftlichen Gewinnabwägungen betrachtet werden. Aus Grüner Sicht wäre eine kommunale Fusion eine viel bessere Lösung als der (Teil)Verkauf von Imland an einen privaten Investor. Beide Krankenhausträger sollten sehr sorgfältig gemeinsam prüfen, welche Synergien möglich und realistisch sind, wie relevant Kosten gesenkt werden können und ob beide Krankenhäuser gemeinsam stärker sind. Dabei muss besonders der Fachkräftemangel in den Blick genommen werden.

 

Jetzt schon konkrete Zusagen über Standorte zu treffen, halten wir für riskant.

Thema: