Zivilgesellschaftlichen Austausch im Ostseeraum stärken

Zur heutigen (14. Februar 2019) Landtagsdebatte zu „TOP 22 + 30 + 43 + 44 – Kooperation mit Polen; Arbeitsprogramm der Europäischen Kommission für 2019“ sagt der europapolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Rasmus Andresen:

 

In Zeiten von steigendem Nationalismus und Abschottung müssen wir die Kooperationen zu unseren Nachbarn im Ostseeraum ausbauen. Bereits jetzt findet viel statt. Jugendaustausch, Kulturveranstaltungen oder auch Wissenschaftskooperationen beleben unsere Ostseeregion. Die Hanse Offices leisten dafür wichtige Arbeit. Auch weil politische Kontakte auf höherer Ebene komplizierter geworden sind, wollen wir den zivilgesellschaftlichen Austausch im Ostseeraum stärken.

 

Menschenrechtsaktivist*innen in Russland oder Frauenorganisationen in Polen brauchen unsere Unterstützung. Sie legen ihre Hoffnung in die europäische Zusammenarbeit. Unser Land sollte neben den gut funktionierenden Jugendaustauschprojekten konkrete, thematisch bezogene Austauschprogramme organisieren, beispielsweise für Start-Up-Unternehmer*innen oder Klimaschutzaktivist*innen.

Thema: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Grüne Kochen - Lieblingsrezepte und Politisches der Grünen Landtagsabgeordneten
Grüne Welle