Zu bürokratisch und zu restriktiv

Zum heute (19. Dezember 2018) von der Bundesregierung beschlossenen Entwurf eines Fachkräftezuwanderungsgesetzes sagt die Vorsitzende der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

 

Der von der Großen Koalition vorgelegte Gesetzentwurf zur Fachkräftezuwanderung ist für unser Bundesland eine herbe Enttäuschung. Wir brauchen Fachkräfte in fast allen Branchen. Deshalb haben wir uns auch parteiübergreifend dafür ausgesprochen, dass Menschen, die als Geflüchtete zu uns gekommen sind und sich hier gut integrieren, eine Bleibeperspektive bekommen. Die Gesetzesvorlage bietet da wenig. Sie ist zu bürokratisch und zu restriktiv. So sieht keine Einladung an diejenigen, die ihre Heimat verlassen mussten, aus, sich ein neues Leben bei uns aufzubauen. Die Geflüchteten brauchen Sicherheit, um sich auf ihre Integration konzentrieren zu können und unsere Unternehmen erwarten eine sichere Perspektive für diejenigen, die sie ausbilden und am Arbeitsplatz integrieren.

Thema: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Grüne Kochen - Lieblingsrezepte und Politisches der Grünen Landtagsabgeordneten
Grüne Welle