Flyer: Prävention statt Repression

Seit Menschengedenken reagieren wir auf Gewalt, Diebstahl oder andere unerwünschte Aktivitäten mit Strafe. In der öffentlichen Debatte ertönt gleichzeitig oft der Ruf nach härteren Strafen. Doch Gewalt gegen Frauen, Einbruchskriminalität oder Angriffe auf Einsatzkräfte stehen ja bereits unter Strafe. Wenn Menschen sie trotzdem begehen, warum sollten härtere Strafen etwas daran ändern? Härtere Strafen, besonders im Bereich der Gewaltkriminalität, haben allerdings nahezu keine abschreckende Wirkung. Da ist man sich in der Kriminologie einig. Täter (seltener: Täterinnen) handeln meist im Affekt und machen sich keine Gedanken, wie hoch denn die Strafe für ihr Vorhaben eigentlich ist.