Naturschutz im Rechtsextremismus

Adresse
Gutenbergstraße 18
24118
Kiel
Montag, Oktober 22, 2018 - 19:30

Seit seiner Entstehung, ist der Natur- und Umweltschutz oft mit völkischem, nationalistischem und faschistischem Gedankengut verbunden. Warum bieten gerade Umweltschutzthemen Ansatzpunkte für die menschenfeindlichen Ideologien in rechten Lebenswelten? Ist „Heimatschutz“ Teil der rechten Ideologie?

 

Mit dem Ziel der Radikalisierungsprävention im Naturschutz gründete die deutschlandweit aktive NGO Naturfreunde eine gemeinsame Fachstelle, mit der rechte und völkische Strömungen im Natur- und Umweltschutz identifiziert und mithilfe aktiver Bildungsarbeit verhindert werden sollen. Auch wir als Grüne Partei wollen herausfinden, wie wir Umweltthemen setzen, ohne rechtsextreme Ideologien zu reproduzieren.

 

Dazu machen wir eine Veranstaltung und laden euch herzlich ein, mit uns zu diskutieren!

Auf dem Podium vertreten sind:

Katrin Wenz (BUND)

Lasse Petersdotter (MdL, Sprecher für Strategien gegen Rechtsextremismus, B90/Die Grünen)

Yannick Passeick (Naturfreunde) 

Moderation:

Marlies Fritzen (MdL, Sprecherin für Umweltschutz, B90/Die Grünen)

Abgeordnete*r: