Chance verpasst

Zur Entscheidung über die Fehmarnbelt-Querung heute (28.4.2015) im dänischen Parlament sagt der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Andreas Tietze:

Die Bundeskanzlerin hat die Chance verpasst, in die notwendigen Nachverhandlungen über die feste Fehmarnbelt-Querung einzusteigen.

Mit der Entscheidung heute im Folketing hat die dänische Regierung den Sack zugebunden. Das war zu erwarten. Aber die Finanzierung der Hinterlandanbindung und die Umweltverträglichkeitsprüfung sind nach wie vor die Achillesferse dieses Projektes.

Es wäre endlich an der Zeit gewesen, reinen Tisch zu machen. Wir sind bei fast drei Milliarden Euro auf der deutschen Seite - für die Verkehrsmenge einer kleinen Ortsumfahrung. Am Ende wird die Fehmarnbelt-Querung, wenn sie denn kommt, eine teure Tasse Tee.

Thema: 

AbgeordneteR: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Bunte Blumenwiese
Grüne Welle