DAS GRÜNE BIP

Die Erkenntnis, dass Ökonomie und Ökologie keine Widersprüche sind, sondern gemeinsam gedacht werden müssen, ist inzwischen weit verbreitet.

Aber was folgt daraus? Und was heißt das konkret für unser Bundesland und seine zukünftige wirtschaftspolitische Weichenstellung? Welche Branchen wollen wir fördern? Welche Umsteuerungen müssen wir vornehmen? Wie errechnet sich ein GRÜNES BIP (Bruttoinlandsprodukt) für Schleswig-Holstein?

 

Unter der Federführung des Institut für interdisziplinäre Forschung Heidelberg, des Wuppertal-Instituts, des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung Berlin und der Freien Universität Berlin hat die Grüne Landtagsfraktion ein Gutachten über eine alternative Messung von Wachstum und Wohlstand sowie die Konsequenzen für Schleswig-Holstein erstellen lassen.

Im Rahmen eines ganztägigen Fachkongresses haben wir das Gutachten einem großen Auditorium vorgestellt. Die Präsentation "Grüne Wirtschaftspolitik und regionaler Wohlfahrtsindex für Schleswig-Holstein" - von Prof. Dr. Hans Diefenbacher, Dorothee Rodenhäuser (Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft - FEST) und Roland Zieschank (Forschungszentrum für Umweltpolitik - FFU) finden Sie hier.

Prof. Dr. Hans Diefenbacher, Dorothee Rodenhäuser (Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft - FEST) und Roland Zieschank (Forschungszentrum für Umweltpolitik - FFU)

 

Im weiteren Tagesprogramm hatten wir Eveline Lemke, Wirtschaftsministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz  („Grüne Wirtschaftspolitik im 21. Jahrhundert“ ) und Prof. Mathias Binswanger, Autor des Buches „Sinnlose Wettbewerbe – Warum wir immer mehr Unsinn produzieren“ zu Gast.

Die Präsentation von Prof. Binswanger finden Sie hier.

Am Nachmittag hat der wirtschaftplitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, Dr. Andreas Tietze, mit hochkarätigen VertreterInnen der schleswig-holsteinischen Wirtschaft über die Frage „Wie man mit Grünen Ideen schwarze Zahlen schreibt“ diskutiert. Auf dem Podium waren:Uli Wachholtz, Präsident Unternehmensverbände Nord, Dr. Inez Linke, geschäftsführende Gesellschafterin Oceanbasis GmbH, Kai Lippert, Geschäftsführer der EWS (Energie aus Wind und Sonne) und Susanne Schöning, Geschäftsführerin Zwergenwiese Naturkost GmbH (v.li).

 

 

:Uli Wachholtz, Präsident Unternehmensverbände Nord, Dr. Inez Linke, geschäftsführende Gesellschafterin Oceanbasis GmbH, Kai Lippert, Geschäftsführer der EWS (Energie aus Wind und Sonne) und Susanne Schöning, Geschäftsführerin Zwergenwiese Naturkost GmbH (v.li).

 

Im Anschluss trug Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker aus seinem Buch „Faktor Fünf“ vor. Seine Präsentation können Sie hier herunterladen.

Thema: 

kein Egebniss

FördeWind der Grünen: hier klicken
Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Parteiratsbericht der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen