FBQ-Hinterlandanbindung: Bürgerproteste haben sich gelohnt

Zur Ankündigung der Deutschen Bahn, eine neue Variante für die Güterzugstrecke bei der Hinterlandanbindung des Fehmarnbelt-Tunnels untersuchen zu wollen, erklärt die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

Die Deutsche Bahn hat sich bewegt. Mit der Aufnahme einer neuen Güterstrecke entlang der A1 in das laufende Raumordnungsverfahren bindet die Bahn die BürgerInnen vor Ort ein. Die Proteste haben sich gelohnt. Das ist erfreulich.

Dennoch gibt es aus Grüner Sicht keine optimale Lösung der Trassenführung. Vor allem aber ist nach wie vor keine gesicherte Finanzierung der Hinterlandanbindung in Sicht. Das Gesamtprojekt ist weiterhin sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht fragwürdig.

Thema: 

AbgeordneteR: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Parteiratsbericht der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
Link zum FördeWind - Das Magazin der Grünen Landtagsfraktion Schleswig-Holstein