Bildung & Wissenschaft

Bildung, Wissenschaft & Plietsch!

Die Bildungsfrage ist längst zur zentralen Gerechtigkeitsfrage und zu einer Frage der sozialen Stabilität geworden. Ziel der Kitas, Schulen und Hochschulen muss es sein, junge Menschen zu kritischen, selbstständigen und an der  Gesellschaft  interessierten Persönlichkeiten zu befähigen. Hier muss Bildung ansetzen, um Kindern und Jugendlichen Perspektiven und Chancen zu eröffnen. Das Recht auf Bildung ist ein Menschenrecht, das die Wahrnehmung anderer Rechte erst ermöglicht  und gesellschaftliche Teilhabe gewährleistet.

Wir Grüne wollen in bessere Bildung investieren. Wie unsere skandinavischen Nachbarn es uns bereits vormachen wollen wir, dass möglichst vielen Menschen unabhängig vom Elternhaus möglichst hohe Abschlüsse ermöglicht werden. Das fängt bei der Kita-Sozialstaffel an, bedeutet mehr Differenzierungsstunden an Gemeinschaftsschulen und heisst auch eine bessere Ausstattung unserer Universitäten.

 Plietsch! Bildungspolitische Gespräche
 

Thema: 

Toleranz und Teilhabe werden nur gelernt, wenn man auch wirklich miteinander zu tun hat

Rede im Landtag - Wer in Kita und Schule erlebt hat, dass alle Menschen verschieden sind, dass jeder und jede unterschiedliche Stärken und Schwächen hat, unabhängig von Förderbedarf, Nationalität oder sexueller Orientierung, der hat Vielfalt als Normalität gelernt. Und diese Erfahrung immunisiert auch gegen Rassismus und rechte Parolen. Inklusion leistet also auch einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Nach dem schrecklichen Anschlag von Hanau ist das wichtiger denn je.

Wir brauchen hoch qualifizierte und motivierte Kräfte

Rede im Landtag - Die praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieher*in, ist ein Erfolgsmodell. Das hat mehrere Gründe: Sie ist eine Chance für Menschen, die sich später im Leben für den Erzieher*innenberuf entscheiden, die Vergütung macht die Ausbildung deutlich attraktiver für die Fachschüler*innen und es besteht von Beginn an eine enge Bindung zum Träger und zur Kita.

Gewalt und Mobbing an Schulen weiter entschieden entgegentreten

Rede im Landtag - Es ist wichtig, dass die Schulen mit Präventionsmaßnahmen und Fortbildungen auch vom Land unterstützt werden. Genau das tut das Ministerium. Mit dem Wandel unserer Gesellschaft müssen Methoden natürlich angepasst werden. Konzepte müssen wissenschaftlich überprüft und begleitet werden. Eine Expert*innenanhörung würde nur Einzelbefunde und –meinungen wiedergeben. Deshalb ist sie überflüssig.

Entrepreneurship Education: Ein Querschnittsthema durch alle Fächer

Rede im Landtag - Entrepreneurship Education ist auch ein wunderbares Querschnittsthema. Man kann hier viele Aspekte andocken: Mathe beim Finanzplan, Kunst und Design bei der Produktentwicklung, Informatik, wenn eine Homepage oder eine App entwickelt werden soll, die Naturwissenschaften, wenn es um zum Beispiel um Energiegewinnung und Umweltthemen geht, Philosophie, wenn die moralische Vertretbarkeit eines Produktes diskutiert wird.

Nur was ich kenne, schütze ich auch

Rede im Landtag - Ich muss die Welt und ihre Wirkungszusammenhänge verstehen, um meinem Platz in ihr zu finden und um informierte Entscheidungen treffen zu können. Bildung für nachhaltige Entwicklung will genau das. Sie befähigt Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln. Sie ermöglicht es jeder*m Einzelnen, die Auswirkungen des eignen Handelns auf die Welt zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Keine Chance für „Original Play“ in Schleswig-Holstein

Rede im Landtag - In Schleswig-Holstein spielt nach aktuellem Kenntnisstand „Original Play“ bisher keine Rolle. Dennoch hat das Sozialministerium Vorkehrungen getroffen. Das ist gut so. Das Landesjugendamt hat die Heimaufsichten der Kreise, alle Einrichtungen, Fachkräfte und Fachverbände informiert und gewarnt. Wenn in einem konkreten Fall „Original Play“ einer Einrichtung angeboten werden sollte, kann diese es gut informiert ablehnen.

Seiten

Zuständige Abgeordnete

Zuständige ReferentInnen