Schwarzbuch 2013: Kein gutes Zeugnis für Wolkenkuckucksheime

Zur Vorstellung des Schwarzbuchs 2013 mit Beispielen aus Schleswig-Holstein erklärt die Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

In gewohnter Weise weht auch unter seiner neuen Führung kein neuer Wind sondern nur der Hauch von politischer Besserwisserei durch das Land.

Allerdings geht der Steuerzahlerbund in diesem Jahr insofern neue Wege, dass er vorausschauend vor exorbitanten Kostensteigerungen bei Großprojekten warnt. Damit trifft das Schwarzbuch ins Schwarze: wer hat sich nicht schon einmal gefragt, warum kein einziges Großprojekt – trotz langer Planungsphasen – nicht in seinem veranschlagten Kostenrahmen bleibt.

Insbesondere die deutlichen Worte von Präsident Altmann zu einer möglichen Kostenexplosion beim UKSH, beim NOK und bei der Fehmarnbeltquerung sind besorgniserregend. Sie bestärken uns einmal wieder in unserer Forderung „Erhalt statt Neubau“.

Die Generalkritik von Herrn Altmann, dass es nur ein sehr schlechtes Projektmanagement und zu wenig Menschen mit Spezialwissen im öffentlichen Dienst gibt, lehnen wir entschieden ab. In Schleswig-Holsteins Behörden arbeiten sehr viele hoch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Problem ist nicht die fachliche Eignung der Menschen, die jetzt in der Verwaltung arbeiten, sondern sind die vielen unbesetzten Planerstellen, die im Übrigen auch schon unter der alten Landesregierung nicht besetzt werden konnten.

Der Fachkräftemangel schlägt aber auch in der Verwaltung zu. Deshalb ist es gut, dass die Landesregierung dazu ein umfassendes Konzept erarbeitet hat.

Thema: 

AbgeordneteR: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Parteiratsbericht der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen
Link zum FördeWind - Das Magazin der Grünen Landtagsfraktion Schleswig-Holstein