Nicht mit dem Finger aufeinander zeigen, sondern voneinander lernen

Zu den Ergebnissen des Kommunalen Benchmarkings erklärt die kommunalpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Ines Strehlau:

Es ist richtig und mutig von den Kreisen, die Verwaltungsleistungen miteinander zu vergleichen. Die Ergebnisse dürfen aber nicht vorschnell für eine Rangliste der effizientesten Kreise missbraucht werden. Wir dürfen nicht den Fehler machen, vermeintlich schlecht abschneidende Kreise an den Pranger zu stellen, ohne die regionalen Unterschiede in die Bewertung einfließen zu lassen.

Wichtig ist nun zu schauen, wie es zu den teilweise großen Unterschieden kommt und ob „Best Practice-Beispiele“ identifiziert werden können, die auf andere Kreise übertragbar sind. Die Devise muss lauten, nicht mit dem Finger aufeinander zu zeigen, sondern voneinander zu lernen.

Schlagworte: 

Thema: 

AbgeordneteR: 

Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache
Bunte Blumenwiese
Grüne Welle