Müll im Meer – eine ökologische Katastrophe

Zur Ankündigung der EU-Kommission, die Mitgliedsstaaten zu Maßnahmen gegen den hohen Verbrauch von Plastiktüten zu bewegen, sagt die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion, Marlies Fritzen:

Der Vorschlag des Umweltkommissars ist absolut richtig. Die riesigen Mengen an Plastikmüll, die in den Weltmeeren herumtreiben, sind eine ökologische Katastrophe. Dagegen muss dringend etwas getan werden.

Zwar besteht der schwimmende Plastikmüllteppich nicht hauptsächlich aus Plastiktüten. Aber jede Maßnahme, die einen Beitrag dazu leisten kann, das Plastikmüllaufkommen insgesamt zu verringern, ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Gerade der kurzfristige Gebrauch von Plastiktüten beim Einkauf ist oft überflüssig und ließe sich einfach vermeiden. Wenn eine Abgabe dafür den nötigen Anstoß liefern kann, dann ist es sinnvoll und sollte auch in Deutschland eingeführt werden. Wir stehen bezüglich des Verbrauchs von Plastiktüten zwar längst nicht an der Spitze, aber bei 71 verbrauchten Tüten pro Jahr pro Kopf ist sicherlich noch Luft nach unten.

 

Thema: 

AbgeordneteR: 

kein Egebniss

FördeWind der Grünen: hier klicken
Grüne Partei SH
Anträge in Leichter Sprache