Ein Zeichen der Verständigung

Im heutigen Europaausschuss wurde über die aktuellen Planungen zur EUropeada berichtet. Dazu sagt die europapolitische Abgeordnete der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Eka von Kalben:

Dieses Fußballevent verspricht ein großer Erfolg zu werden. Ziel des Turniers ist es, auch die Mehrheitsbevölkerung anzulocken. Dabei soll es nicht nur um Fußball gehen, sondern auch um einen Baustein zur Verständigung der Länder und um die Rechte von Minderheiten. In heutigen Zeiten ist dieses Zeichen der Verständigung gar nicht hoch genug zu bewerten.

Hintergrund: Alle vier Jahre findet ein Fußballturnier der Minderheiten in Europa statt, dieses Jahr vom 28. Juni bis zum 7. Juli im Grenzland von Schleswig-Holstein und Dänemark. Zum ersten Mal teilen sich damit zwei Länder die Austragung. Bei dem Turnier treten Frauen und Männer verschiedener Minderheiten gegeneinander an. Mit 9 Frauen- und 27 Männerteams wird dabei ein neuer Rekord aufgestellt. Die Teams stellen sich aus 18 Minderheiten zusammen, von denen 6 aus der Region kommen. Im Rahmen des Turniers wird es auf dem Knivsberg ein Kulturfest geben.

Eka von Kalben

Landtagsvizepräsidentin

Sprecherin für Europa, Religion, Minderheiten